Schriftgröße verändern

AWO Kreisverband Kiel e.V.

Preetzer Straße 35
24143 Kiel
Tel.: 0431 77570-0
Fax: 0431 77570-48
info (at) awo-kiel (dot) de

Kita-Lotsen erleichtern Familien mit Fluchterfahrungen das Ankommen in der Kita

Zum Projekt Kita-Lotsen in Kiel – ein Kooperationsprojekt der Stadt Kiel und des AWO Kreisverbandes Kiel e.V.

Die Idee des Kita-Lotsen-Projektes entstand auf Grund der Flüchtlingswelle 2015/2016. In diesen Jahren wurden viele Asylsuchende in Schleswig-Holstein aufgenommen.
In Kiel zeigte sich besonders in den Kieler Stadtteilen mit Gemeinschaftsunterkünften oder günstigem Wohnraum auch in Kindertageseinrichtungen eine gestiegene Nachfrage von Familien mit Fluchterfahrungen. Die Kindertagesstätten standen vor der großen Herausforderung neuzugewanderte Familien aufzunehmen und möglichst schnell in unsere Systeme zu intrigieren und ihnen somit das Ankommen zu erleichtern.

Das Projekt Kita-Lotsen wurde ins Leben gerufen, um die Kindertagesstätten in Kiel, in denen verstärkt mit Familien mit Fluchterfahrungen gearbeitet wird, zu unterstützen.

Neben der gesellschaftlichen Integration stellt für Familien mit Fluchterfahrungen der Übergang der Kinder in eine Kindertagesstätte eine besondere Aufgabe dar. Aber auch die Erzieherinnen und Erzieher stehen vor einer Herausforderung.
Die Sprachbarriere erschwert das gegenseitige Verstehen und das Einleben der Kinder in den Kita-Alltag. Auch die fehlenden Kenntnisse über das Erziehungs-, Bildungs- und Gesundheitssystem in der neuen Heimat sorgen vielfach für Missverständnisse.

Die Kita-Lotsen vermitteln hier zwischen den Kulturen, um den Kindern und Familien das Ankommen in der Kindertagesstätte zu erleichtern.

Kita-Lotsen

  • haben einen Migrationshintergrund.
  • sprechen verschiedene Sprachen: Arabisch, Kurdisch, Persisch, Türkisch, Spanisch, Französisch.
  • haben einen 3-monatigen Qualifizierungskurs im Umfang von 73 Stunden zu verschiedenen Themen rund um den Bereich Kindertagesstätte absolviert und den Qualifizierungskurs nach erfolgreicher Prüfung mit einem Zertifikat abgeschlossen.


Grundlage: Qualifizierungskurs

Um die Kita-Lotsen auf ihre zukünftige Tätigkeit vorzubereiten, entwickelte der AWO Kreisverband Kiel ein Schulungskonzept und übernahm die Planung und Durchführung der Ausbildung der zukünftigen Kita-Lotsen.
 
Von Anfang Oktober 2016 bis Ende Mai 2017 wurden 20 Kita-Lotsen geschult.

Die Themen des Qualifizierungskurses waren unter anderem das Kita-System, Einblicke in verschiedene Träger und Konzepte, der Umgang mit Mehrsprachigkeit, die Entwicklungsmeilensteine von Kindern im Alter von 0-6 Jahren und die gewaltfreie Erziehung, sowie der Überblick über verschiedene Beratungsstellen in Kiel.

Die Schulung wurde von vielen Institutionen und Beratungseinrichtungen wie der Erziehungsberatung der Stadt Kiel, dem Gesundheitsamt, der AWO Migrationsberatung und Pro Familia unterstützt.


(Foto/Bildquelle: Landeshauptstadt Kiel/Ivers) Zertifikatverleihung der Kita-Lotsen am 22.02.17 im Kieler Rathaus.

Die Aufgaben der Kita-Lotsen

Im Anschluss an den Qualifizierungskurs unterstützen die Kita-Lotsen seit März/Mai 2017 die Zusammenarbeit der Kita-Mitarbeiter/-innen und der Familien mit Fluchterfahrung in Kiel durch sprachliche und kulturelle Vermittlung:

  • während der Eingewöhnungszeit
  • in der Bring- und Abholzeit
  • bei Elterngesprächen und Elternabenden
  • bei der Vorstellung der Arbeit in der Kita

Die Kita-Lotsen haben sich während ihres Qualifikationskurses ein breites Spektrum an Wissen rund um den Bereich Kita angeeignet und sind somit auch Ansprechpartner für Familien mit Fluchterfahrungen in der Kita. Sie haben viele verschiedene Beratungseinrichtungen in Kiel kennengelernt, so dass sie die Flüchtlingsfamilien auch gezielt an Beratungsstellen weitervermitteln können.

Das Projekt Kita-Lotsen in Kiel wurde finanziert von:

 

Ausweitung des Projektes in Schleswig-Holstein: Ausbildung von MultiplikatorInnen für die Durchführung des Projektes Kita-Lotsen

Nicht nur in Kiel ist der Bedarf an Kita-Lotsen für die Unterstützung der Familien mit Fluchterfahrungen groß. Somit entstand die Idee das Projekt Kita-Lotsen Schleswig-Holstein-weit zu initiieren. Um diese Idee zu realisieren, werden im Zeitraum November 2017 bis Ende März 2018 pädagogische Fachkräfte im Umfeld der Familienzentren im Hinblick auf das Kita-Lotsen-Projekt in Kiel und in Neumünster geschult. Diese Ausbildung vermittelt den Kita-Lotsen-MultiplikatorInnen ein festes Schulungskonzept, alle relevanten Inhalte für die Schulung von neuen Kita-Lotsen und Anregungen für die Umsetzung des Projektes im eigenen Stadtteil/Kreis. Die Ausbildung zum/r MultiplikatorIn knüpft an den Kenntnissen und der Vernetzung der TeilnehmerInnen im eigenen Quartier an. Ziel ist die eigenständige Durchführung des Projektes vor Ort.

Die MultiplikatorInnen-Schulung wird finanziert von: